Nächste Veranstaltungen

  • Mi 26 .
    FebFeb

    Und was glaubst du?

    Differenzsensibler Umgang mit muslimischen Schülerinnen und Schülern im Ev. Religionsunterricht.

    Im Ev. Religionsunterricht aller Schulformen lernen heute religiös heterogene Schüler*innengruppen gemeinsam. Wie kann man diese Vielfalt fruchtbar machen? Wie gelingt gute Kommunikation? Wie können religiöse und kulturelle Unterschiede differenzsensibel wahrgenommen werden?

    An diesem Nachmittag gibt Rabeya Müller, Liberal-Islamischer Bund e.V. (LIB), Impulse und beantwortet Fragen aus dem ganz praktischen Schulalltag.

     

    Rabeya Müller - Islamwissenschaftlerin, Theologin, Religionspädagogin – ist seit vielen Jahren Vorreiterin in der Entwicklung eines wissenschaftlich und theologisch profilierten liberalen Islamverständnisses. Im Kölner Zentrum für Islamische Frauenforschung und Frauenförderung (ZIF) vertritt sie einen "geschlechtergerechten Islam", berät Frauen in Not, darunter Opfer häuslicher Gewalt, und entwickelte Kurse für das "Selbstbehauptungstraining für muslimische Mädchen". Im Institut für interreligiöse Pädagogig und Didaktik hat sie Lehrbücher für den islamischen RU an deutschen Schulen mit erarbeitet (z.B. Saphir). Sie ist Beiratsmitglied für den "Lehrstuhl für die Religion des Islam" des Centrums für Religiöse Studien der Universität Münster (CRS, Ausbildung muslimischer Religionslehrer*innen an deutschen Schulen). In der Deutschen Islamkonferenz wirkte sie mit als von den großen Dachverbänden unabhängige Stimme. Zusammen mit Lamya Kaddor verfasste sie das Buch: "Der Koran für Kinder und Erwachsene" (Beck Verlag 2008).

    Im Anschluss ab 18.30 Uhr lädt eine Veranstalterkooperation zu Vortrag und Gespräch mit der Referentin am selben Ort ein: Der liberale Islam - eine unbequeme Alternative

     

    Leitung
    Ulrike Lipke
    ReferentIn
    Rabeya Müller, Liberal-Islamischer Bund e.V. (LIB)
    Mittwoch, 26. Februar 2020 - 15:00 bis 18:00
    Offene Kirche St. Simeonis, Semeonskirchhof (Nähe Königstr.), 32423 Minden
  • Do 27 .
    FebFeb

    Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW der konfessionell-kooperative Religionsunterricht eingerichtet werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des KoKoRU ist die obligatorische Fortbildung für alle beteiligten Religionslehrkräfte.
    Die Veranstaltung richtet sich an Religionslehrer*innen, die den KoKoRU an ihrer Schule bereits eingeführt haben,  die aber noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben. Für sie ist der Besuch dieser Fortbildung „Typ B“ obligatorisch ...

    Zielgruppe: Religionslehrer*innen an Grundschulen
    Anmeldung über das IfL: www.2.ifl-fortbildung.de (Veranstaltungen)

    Leitung
    Ina Annette Bierbrodt
    ReferentIn
    Veronika Arens-Wester, Bad Sassendorf
    Donnerstag, 27. Februar 2020 - 09:00 bis 16:00
    Kommende Dortmund, Brackeler Hellweg 144, 44309 Dortmund
  • Do 27 .
    FebFeb

    Wer als Lehrer*in, Pfarrer*in oder Sozialarbeiter*in in der Schule arbeitet, muss sich täglich körperlichen und seelischen Herausforderungen stellen. Um langfristig mit Freude und guter Gesundheit arbeiten zu können, bedarf es einer bewussten Pflege der Lebensbalance und einer wohlwollenden Selbstfürsorge.

    Mit der Fortbildungsreihe Gesund im Schuldienst möchten wir Sie dabei unterstützen, Ihre Gesundheit an Leib und Seele zu erhalten. Dabei greifen wir auf das „BASIC Ph-Modell“ des israelischen Psychologen Mooli Lahad zurück. Es wird in der Fortbildungsreihe erläutert, inhaltlich entfaltet und für Primärprävention und Selbstfürsorge fruchtbar gemacht. Die Teilnehmer*innen lernen dabei unterschiedliche Ansätze kennen und erproben in praktischen Einheiten die Wirkweisen. Sie können sich so ihrer persönlichen Ressourcen und individuellen Stärken bewusst werden und bekommen Anregungen, diese zu vertiefen, weiter zu entwickeln und zu ergänzen - und so eine aktive Selbstfürsorge zu pflegen. Die Reihe verbindet Inhalte und Methoden des Gesundheitswissens mit biblischer Weisheit und christlicher Spiritualität, Praktiken der Entspannungspädagogik mit Elementen des (Selbst-) Managements.

     Modul 3: „Alles hat seine Zeit!“ - Zeit (er)leben zwischen Management und Muße
    Inhalt: Methoden des Zeitmanagements, Instrumente der Aufgabenplanung, Selbstmanagement durch eine wertorientierte Lebensbalance

    Kosten: Die Kosten für diese Veranstaltungen trägt die Evangelische Kirche.

    Weitere Informationen: www.gesund-im-schuldienst.de

     

    TIPP: Der Arbeitsbereich "Gesund im Schuldienst" wird weiter entwickelt: Wenn Sie frühzeitig und direkt über dieses und weitere Angebote (z.B. Stressmanagement/Selbstfürsorge/Resilienz/Spiritualität/ schulinterne Fortbildungen/Projekttage o.ä.) informiert sein möchten, melden Sie sich für den Mailverteiler "Gesund im Schuldienst" an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

     

    Leitung
    Andrea Seils
    Donnerstag, 27. Februar 2020 - 15:00 bis 18:00
    Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld
  • Mo 2 .
    MärMar

    Die inhaltlichen Schwerpunkte des Inhaltsfeldes 1 (IF 1) sind gar nicht ohne ihre Verknüpfung mit anderen Inhaltsfeldern angemessen im RU zu behandeln – unsere Schüler*innen erwarten es von uns in allen Stufen der Sek. 2. Besonders IF 5 gerät zusätzlich in den Blick, wo es um ein verantwortliches Handeln aus christlicher Motivation geht, wo es um die Frage nach der Bewahrung der Schöpfung und der Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen geht.

    Deshalb werden die biblisch-theologischen Grundlagen des christlichen Menschenbildes berücksichtigt und auf ethische Konfliktfälle und Dilemma-Situation bezogen. Aus der aktuellen anthropologischen Debatte werden Vorstellungen von Transhumanismus und Formen des Enhancements – der Verbesserung und Steigerung der biologisch-psychischen Verfassung des Menschen – berücksichtigt und schließlich wird ein Blick auf das neuzeitliche Krankheitsverständnis und diesseitige Glücksvorstellungen geworfen.

    Leitung
    Arnd Röbbelen
    ReferentIn
    Dr. Albrecht Willert
    Montag, 02. März 2020 - 15:30 bis 18:00
    Lutherhaus, Lutherstraße 1, 44625 Herne
  • Mo 2 .
    MärMar

    Die inhaltlichen Schwerpunkte des Inhaltsfeldes 1 (IF 1) sind gar nicht ohne ihre Verknüpfung mit anderen Inhaltsfeldern angemessen im RU zu behandeln – unsere Schüler*innen erwarten es von uns in allen Stufen der Sek. 2. Besonders IF 5 gerät zusätzlich in den Blick, wo es um ein verantwortliches Handeln aus christlicher Motivation geht, wo es um die Frage nach der Bewahrung der Schöpfung und der Lebensbedingungen für Menschen, Tiere und Pflanzen geht.

    Deshalb werden die biblisch-theologischen Grundlagen des christlichen Menschenbildes berücksichtigt und auf ethische Konfliktfälle und Dilemma-Situation bezogen. Aus der aktuellen anthropologischen Debatte werden Vorstellungen von Transhumanismus und Formen des Enhancements – der Verbesserung und Steigerung der biologisch-psychischen Verfassung des Menschen – berücksichtigt und schließlich wird ein Blick auf das neuzeitliche Krankheitsverständnis und diesseitige Glücksvorstellungen geworfen.

    Leitung
    Arnd Röbbelen
    ReferentIn
    Dr. Albrecht Willert
    Montag, 02. März 2020 - 15:30 bis 18:00
    Lutherhaus, Lutherstraße 1, 44625 Herne
Seite 1/19
Start - Zurück - 1 2 3 4 5 ... - Weiter - Ende
1-5/92