Nächste Veranstaltungen

  • Mo 27 .
    MaiMay

    Die Aufgabe Schüler*innen, Eltern und manchmal auch Kollegen*innen in einem großen Themenspektrum zu beraten, gehört zum Kerngeschäft des Schulalltags.

    Viele Lehrer*innen fühlen sich in diesem Bereich unsicherer als im Unterrichten.
    Sie möchten möglichst sinnvoll beraten, erhalten aber wenig Feedback, ob ihr Vorgehen wirkungsvoll ist. Zudem fehlt manchen der Rahmen, der es erlaubt in einer Fortbildung (wie z.B. der Beratungslehrer-/ Schulseelsorgeausbildung oder Lerncoaching) erworbene Fähigkeiten in ihrer Schule umzusetzen.

    Ziel des Coachings ist es durch den Austausch in der Gruppe die Beratungskompetenz zu verbessern, sich weiter zu entwickeln und zu entlasten.

    Die Referentinnen moderieren die Gruppe und bieten auf Wunsch Übungen zur Gesprächsführung, zum Lerncoaching oder Hintergrundinformationen an.
    Es handelt sich um eine neue Gruppe, die allen Interessierten offen steht!

    Kooperation mit der Regionalen Schulberatungsstelle für den Märkischen Kreis

    Anmeldung
    Regionale Schulberatungsstelle, 02352/54892930

    Leitung
    Katharina Thimm / Christine Westermann- Klein,
    Montag, 27. Mai 2019 - 14:00 bis 16:30
    Haus der Ev. Kirche, Hohfuhrstr. 34, Lüdenscheid
  • Mo 27 .
    MaiMay

    Wie kann man in heterogenen Klassen mit Regel- und Förderschülern zeitgemäßen, gemeinsamen und nachhaltigen Religionsunterricht gestalten?
    An diesem Nachmittag werden Ergebnisse zu Unterrichtsvorhaben mit den Themenschwerpunkten "Mose und der Exodus" sowie "Abraham und Sarah" vorgestellt und Perspektiven für eine Weiterarbeit an diesen und weiteren Themen entwickelt.

    Leitung
    Andrea Reiling, Dr. Jens Dechow
    Montag, 27. Mai 2019 - 14:30 bis 17:00
  • Di 28 .
    MaiMay

    Manchmal wollen Schüler*innen es im Religionsunterricht ganz genau wissen: „Wie soll so etwas wie Auferstehung möglich sein? Was meinen Sie, wenn Sie über Auferstehung sprechen? Glauben Sie selbst daran?“ Fragen, die daherkommen wie „theologische Stolpersteine“, weil sie uns zu einer persönlichen Stellungnahme herausfordern.
    Im letzten Jahr haben wir uns mit dem Thema „Deutungen der Kreuzigung“ beschäftigt. In dieser Fortbildung soll es um Infragestellung, Vergewisserung oder Findung eigener Positionen zum Thema
    „Auferstehung“ gehen. Unterrichtserfahrungen „am eigenen Leib“ sollen ebenso zur Sprache kommen wie Möglichkeiten, „persönliche“ Fragen ins Unterrichtsgeschehen einzubinden. Teilnehmende werden aus der Fortbildung Anregungen und Material für eine Unterrichtseinheit zum Thema „Auferstehung“ mitnehmen.

    Leitung
    Arnd Röbbelen
    Dienstag, 28. Mai 2019 - 15:00 bis 17:00
    Kreiskirchenamt (Sitzungszimmer UG), Overwegstraße 31, 44625 Herne
  • Mo 3 .
    JunJun

    In dieser Fortbildung werden (aktuelle) Kurz- und Spielfilme (z.B. „John and Karen“; „Rising Hope“; „Spin – oder wenn Gott ein DJ wäre“; „Das Brandneue Testament“) vorgestellt, die sich für unterschiedliche Themen und Inhalte des Religionsunterrichtes in der Sek I/II eignen.

    Ethische Dilemmasituationen kommen dabei ebenso zur Sprache wie religiöse Fragestellungen und aktuelle gesellschaftliche Themen. Für alle Filme werden Materialien zur möglichen Weiterarbeit im Unterricht vorgestellt.

    Leitung
    Frank Behr
    ReferentIn
    Frank Behr
    Montag, 03. Juni 2019 - 15:00 bis 18:00
  • Mo 3 .
    JunJun

    Shoa - ein Thema für den Religionsunterricht, sogar in der Grundschule? Wie können Lehrer*innen dem Lehrplan gerecht werden, der unter dem Stichwort "Erinnern lernen" auf die Shoa hinweist?

    Leitung
    Thilo Holzmüller
    ReferentIn
    Gunther vom Stein (Wuppertal)
    Montag, 03. Juni 2019 - 15:30 bis 18:30
    Haus des Ev. Kirchenkreises Gütersloh, Moltkestraße 10-12, 33330 Gütersloh
Seite 1/6
Start - Zurück - 1 2 3 4 5 ... - Weiter - Ende
1-5/27