Veranstaltungsübersicht

Anmeldung Kategorien 26 Suche Gebühren Veranstaltungsorte 80 Veranstalter 23 Karte

„Fasten auf evangelisch“ – Bilanz der Experimentalphase und religionspädagogischer Ausblick: „Sieben Wochen ohne“ in Religionsunterricht und Schulseelsorge

Region Ostwestfalen-Lippe Schulreferat Bielefeld Andrea Seils Kostenlos
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Fasten als religiöse Praxis wird im Religionsunterricht oft im Kontext der Weltreligionen thematisiert. Was gibt es aus christlicher Sicht dazu zu sagen? Im evangelischen Bereich war es eine schon fast vergessene Tradition.

Neu belebt und definiert wurde sie durch das Projekt „7 Wochen ohne“ in der vorösterlichen Fastenzeit, bei dem der Fokus weniger auf dem Verzicht als vielmehr auf dem Gewinn liegt, der durch eine bewusste Lebensgestaltung erfahren werden kann. Dabei geht es um Wertorientierung und Nachhaltigkeit, Mut zum Anderssein, die Entdeckung neuer Freiheit und Dankbarkeit.

Diese Veranstaltung ist der Abschulss einer kleinen Fortbildungsreihe mit integrierter Experimentalphase zum Projekt 2020: „Zuversicht. Sieben Wochen ohne Pessimismus!“ ein.

Bei diesem letzten Termin der Reihe werden nach der abschließenden Bilanz Möglichkeiten, die Idee von „7 Wochen ohne“ als performatives Element im Religionsunterricht einzubeziehen oder als Projekt im Rahmen der Schulseelsorge anzubieten, vorgestellt und diskutiert.

 

TIPP: Wenn Sie Interesse haben, ein solches Projekt für 2021 in Ihre Arbeit einzubeziehen, melden Sie sich bitte vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! !

Leitung
Andrea Seils
Mittwoch, 01. April 2020 - 15:30 bis 19:00
Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld

Was ist Schulseelsorge? Informationsveranstaltung zur qualifizierenden Weiterbildung "Evangelischer Schulseelsorger/Evangelischer Schulseelsorgerin"

Region Ostwestfalen-Lippe Schulreferat Bielefeld Andrea Seils Kostenlos
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Evangelische Schulseelsorge bietet Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und allen in der Schule tätigen Menschen Begleitung, Orientierung und Stärkung an.

Dazu gehören unterschiedliche Bereiche: in kleinen und großen Krisen da sein, zuhören und Gespräche führen, im Lebensraum Schule Räume für religiöse und spirituelle Erfahrungen öffnen, das Schulleben gestalten mit dem Ziel einer menschenfreundlichen Schule, Öffnung von Schule und Vernetzung mit dem Umfeld.

Die Landeskirche bietet dazu jährliche Qualifizierungskurse für evangelische Religionslehrer*innen und Schulpfarrer*innen an. Freie Plätze gibt es erst wieder für den Kurs 2021/2022. Deshalb möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich frühzeitig zu informieren und ggf. anzumelden.

Thomas Schlüter, Dozent am Pädagogischen Institut der EKvW, wird das Verständnis evangelischer Schulseelsorge erläutern und das Konzept der Qualifizierung darstellen.

Anmeldung und Information: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leitung
Andrea Seils
ReferentIn
Thomas Schlüter, Villigst
Donnerstag, 02. April 2020 - 14:30 bis 18:00
Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld

Gemeinsamkeiten stärken - Unterschiede gerecht werden

Mit dem Schuljahr 2018/19 ist es möglich, in der Grundschule und der SEK I aller Schulformen konfessionell-kooperativen Religionsunterricht, kurz KoKoRU genannt, als Organisationsform einzuführen. Das Land NRW hat festgelegt, dass künftig Anträge für KoKoRU jeweils zum 31. Januar für das kommende Schuljahr gestellt werden können.

 Der Erlass zum KoKoRU sieht vor, dass alle Lehrkräfte, die in dieser Organisationform RU erteilen, an einer obligatorischen Fortbildung teilnehmen, die immer von ev./kath. Moderator*innen-Teams der Bistümer und Landeskirchen durchgeführt und gesondert für Grundschule oder SEK I angeboten werden. Die teilnehmenden Lehrkräfte sind für die Ganztagsfortbildung vom Unterricht befreit.

  • Fortbildungen für Lehrkräfte an Schulen, an denen KoKoRU bereits eingeführt ist (Typ B)

Nach einer Einführung in die rechtlichen Rahmenbedingungen des KoKoRU arbeiten die Teilnehmenden an folgenden Themen: Meine Rolle als ev./kath. Religionslehrer*in in konfessionell und religiös heterogenen Lerngruppen; fachliches Wissen und Kompetenzen mit differenzsensibler Unterrichtsplanung sowie deren Umsetzung zur Erteilung von KoKoRU.

 

 

Leitung
Dr. Manfred Karsch, Ulrike Rohe
Dienstag, 21. April 2020 - 09:00 bis 16:00

„Dir gebührt Achtung, weil du ein Mensch bist“:

:rechtsextremen und rassistischen Haltungen und Worten im (Religions-)Unterricht
angemessen begegnen


Rechte bzw. rassistische Verhaltensweisen und Einstellungen fordern
im Akutfall angemessenes pädagogisches Verhalten und bedürfen
grundsätzlich einer didaktisch aufbereiteten Auseinandersetzung und
Kontrastierung mit den Überzeugungen des christlichen Glaubens.
Gerade Religionslehrkräfte am Berufskolleg sind hier gefragt, die Menschenfreundlichkeit
Gottes in konkreten Situationen wirksam werden
zu lassen: angemessen und klug dagegenzuhalten, wo ausgegrenzt und
diffamiert wird, und Verständnis und Freude zu wecken für das größere
„Wir“ der Menschheitsfamilie, der Kinder Gottes.
Zu dieser Thematik hat im November 2019 eine erste Fortbildungsveranstaltung
stattgefunden. Dabei ging es um die Situation in verschiedenen
Bildungsgängen an den Berufskollegs wie auch darum, Begriffe wie
Rechtsextremismus und Rassismus in ihrer Weite zu erfassen und die
Funktionen für die Anhänger dieser Strömungen aufzudecken.
In dieser weiteren Veranstaltung zum Thema liegt der Schwerpunkt auf
pädagogischem und didaktischem Handeln. In praktischen Übungen
soll eingeübt werden, wie wir in konkreten Situationen, sei es auf dem
Schulhof oder im Religionsunterricht, angemessen reagieren können.
Didaktische Konzepte und Unterrichtseinheiten bieten die Möglichkeit,
zu agieren und rechte/rechtsextreme Haltungen aufzudecken und zu
problematisieren auf dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes.

Zielgruppe: Die Fortbildung ist offen für alle, der Besuch der ersten Veranstaltung ist keine Voraussetzung. Die Fortbildung findet in Kooperation des evangelischen Bezirksbeauftragter und der katholischen Bezirksbeauftragte für die Berufskollegs statt.

 Leitung: Karl-Edzard Buse-Weber, Bezirksbeauftragter
(evangelisch), Paderborn
Gerti Lukei-Seefeldt, Bezirksbeauftragte
(katholisch), Paderborn
Dr. Siegfried Meier, Abt. Religionspädagogik, Paderborn

Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
oder telefonisch bei Frau Risse 05251 125-1343

 

Leitung
Karl-Edzard Buse-Weber, Bezirksbeauftragter(ev.),Paderborn, Gerti Lukei-Seefeld, Bezirksbeauftragte (ka), Paderborn, Dr. Siegfried Meier, Abt. Religionspädagogogik, Paderborn
ReferentIn
Dario Schach (schach@mobile-beratung-owl.de)
Mittwoch, 22. April 2020 - 15:00 bis 18:00
IRuM Paderborn (Veranstaltungsraum), Am Stadelhof 10, 33098 Paderborn

ReFormatiert. Ein Projekttag

ReFormatiert. Ein Projekttag


für Lerngruppen der Jgst. 7-10 in der ev. Kirche „Maria im Weinberg“ in Warburg zum Thema „Reformation“.
Ein ganzer Vormittag mit 4 unterschiedlichen Lernarrangements rund um
reformatorische Grunderfahrungen


• Escape-room-Reformation „Wann bist du frei?“
• Einführung in die Geschichte der Reformation von 1515-1540 mit
Großformat-Bildern des Assisi-Panoramas „Wittenberg 1517“
• Eine Unterrichtseinheit zum Thema „OMG“ (Oh, mein Gott).
• Zusammen frühstücken, Musik hören, Stille und ein abschließender
kurzer Gottesdienst
Das müssen Sie tun:
1. Sie melden sich mit ihrer Lerngruppe einfach zu einem der folgenden
Termine an (jeweils immer von 9.30-13 Uhr)
Montag, 27.4. 2020
Mittwoch, 29. 4.2020
Donnerstag, 30.4. 2020
2. Sie organisieren das Frühstück für ihre Lerngruppe. Um die Getränke
kümmern wir uns.
3. Sie kommen in die ev. Kirche „Maria im Weinberg“ in Warburg zum
gebuchten Zeitpunkt und genießen den Tag mit uns. Sie müssen vorher
keine Vorbereitungen im Unterricht durchführen!

 

Anmeldung: Burkhartd Nolte, Schulreferent, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 0 52 51 - 5002 40

Leitung
Burkhardt Nolte, Schlreferent mit Team, Hendrik Zernke, Jugendreferent
Montag, 27. April 2020 - 09:30 bis 13:00

Wundergeschichten im RU der Grundschule

Herford-Vlotho Schulreferat Herford - Dr.Manfred Karsch Kostenlos
Gebucht: 9 | Freie Plätze: 3

Die Erarbeitung von Wundergeschichten Jesu im Religionsunterricht setzt einen kompetenten Umgang mit diesen Texten voraus, um sie verantwortlich mit Kindern im Grundschulalter zu erkunden. Im Kompetenzbereich 6 „Jesus Christus begegnen“ des Lehrplans werden einige Wundergeschichten als Inhalte benannt, u.a. die Heilung eines Blinden, die Heilung des Gelähmten und die Sturmstillung.

„Wozu sind Geschichten gut, wenn sie nicht einmal wahr sind?“ Neben grundsätzlichen Überlegungen zum Verstehen neutestamentlicher Wundergeschichten für die Lehrkräfte werden in dieser Veranstaltung Unterrichtsmaterialien und Vorschläge für die Arbeit mit diesen Wundergeschichten vorgestellt. Dabei wird es auch darum gehen, Wundergeschichten als Inklusionsgeschichten zu entdecken: Durch die Begegnung mit Jesus werden Menschen, die am Rande oder außerhalb der Gesellschaft leben, in die Gemeinschaft aufgenommen.

Ein Reader zum Mitnehmen stellt drei Unterrichtsprojekt zu diesen drei Wundergeschichten vor.

 

Leitung
Dr. Manfred Karsch
Montag, 27. April 2020 - 15:00 bis 18:00

GESUND IM SCHULDIENST 5: Atem und Stimme als Instrument für Präsenz und Persönlichkeit

Region Ostwestfalen-Lippe Schulreferat Bielefeld Andrea Seils Kostenlos Ihre Buchung wird auf der Warteliste durchgeführt.
Gebucht: 19 | Freie Plätze: -4

Wer als Lehrer*in, Pfarrer*in oder Sozialarbeiter*in in der Schule arbeitet, muss sich täglich körperlichen und seelischen Herausforderungen stellen. Um langfristig mit Freude und guter Gesundheit arbeiten zu können, bedarf es einer bewussten Pflege der Lebensbalance und einer wohlwollenden Selbstfürsorge.

Mit der Fortbildungsreihe Gesund im Schuldienst möchten wir Sie dabei unterstützen, Ihre Gesundheit an Leib und Seele zu erhalten. Dabei greifen wir auf das „BASIC Ph-Modell“ des israelischen Psychologen Mooli Lahad zurück. Es wird in der Fortbildungsreihe erläutert, inhaltlich entfaltet und für Primärprävention und Selbstfürsorge fruchtbar gemacht. Die Teilnehmer*innen lernen dabei unterschiedliche Ansätze kennen und erproben in praktischen Einheiten die Wirkweisen. Sie können sich so ihrer persönlichen Ressourcen und individuellen Stärken bewusst werden und bekommen Anregungen, diese zu vertiefen, weiter zu entwickeln und zu ergänzen - und so eine aktive Selbstfürsorge zu pflegen. Die Reihe verbindet Inhalte und Methoden des Gesundheitswissens mit biblischer Weisheit und christlicher Spiritualität, Praktiken der Entspannungspädagogik mit Elementen des (Selbst-) Managements.

 Modul 5: „Tue deinen Mund auf!“ - Atem und Stimme als Instrument für Präsenz und Persönlichkeit

Inhalt: Information über die Bedeutung von Atem und Stimme auf Sprechen und Haltung sowie deren Entsprechung in der eigenen Persönlichkeit; angeleitete praktische Übungen durch eine Stimmlehrerin

Kosten: Die Kosten für diese Veranstaltungen trägt die Evangelische Kirche.

Weitere Informationen: www.gesund-im-schuldienst.de

 

TIPP: Der Arbeitsbereich "Gesund im Schuldienst" wird weiter entwickelt: Wenn Sie frühzeitig und direkt über dieses und weitere Angebote (z.B. Stressmanagement/Selbstfürsorge/Resilienz/Spiritualität/ schulinterne Fortbildungen/Projekttage o.ä.) informiert sein möchten, melden Sie sich für den Mailverteiler "Gesund im Schuldienst" an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Leitung
Andrea Seils
Dienstag, 28. April 2020 - 15:00 bis 18:00
Haus der Kirche, Markgrafenstr. 7, 33602 Bielefeld

Fortbildung der Bielefelder Krisenteams: Umgang mit suizidalen Krisen in der Schule

Region Ostwestfalen-Lippe Schulreferat Bielefeld Andrea Seils Kostenlos
Gebucht: 18 | Freie Plätze: 12

Suizidale Krisen umfassen ein weiteres Spektrum von Suizidgedanken, Suizidäußerungen und Suizidplänen über Suizidversuche bis hin zu vollendeten Suiziden.

Suizidgedanken, -äußerungen und -pläne kommen nicht selten im schulischen Kontext vor, gehen jedoch häufig mit einer hohen Unsicherheit bei Schulpersonal, Eltern oder Mitschüler/innen einher. Ziel der Veranstaltung ist die Herstellung von Handlungssicherheit für Krisenteammitglieder und Schulpersonal im Umgang mit suizidalen Schüler/innen auf Grundlage des Handlungsleitfadens „Umgang mit suizidalen Krisen und Suizidprävention an Bielefelder Schulen“. Dabei sollen folgende zentrale Aspekte praxisnah erarbeitet werden: Wie kann ich eine Suizidgefährdung erkennen? Wie ist das Vorgehen und Krisenmanagement der Schule bei suizidalen Schüler/innen? Wie spreche ich mit suizidalen Schüler/innen und deren Eltern? Wie können suizidale Schüler/innen durch das System Schule reintegriert und unterstützt werden?

Suizidversuche und vollendete Suizide von Schüler/innen sind im Gegensatz zu Suizidgedanken, -äußerungen und –plänen zum Glück seltene Ereignisse, stellen jedoch meist einen sehr schweren Einschnitt und eine außerordentliche Belastung für eine Schule dar. Aus diesem Grund sollen in der Veranstaltung Hinweise zum schulischen Umgang mit diesen schwerwiegenden Krisensituationen gegeben werden.

Zum Abschluss der Fortbildung sollen wichtige Aspekte der Suizidprävention und Resilienzförderung angesprochen werden, die jedoch in anderen Veranstaltungen ausführlicher thematisiert werden.

Leitung
Andrea Seils
ReferentIn
Dipl.-Psych Sevinc Sunar, Dipl.-Psych Steffen Lang, Dipl.-Psych. Dr. Manuel Teubert, Regionale Schulberatungsstelle Bielefeld
Montag, 04. Mai 2020 - 09:30 bis 15:00
Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld

Mein Traum für die Welt

Wer Visionen hat geht auf die Straße

Zwischen der Erinnerung an Martin Luther Kings Engagement gegen Rassismus und den notwendigen Träumen in heutiger Zeit besteht eine Verbindung. Seine Biographie ermuntert dazu, große Träume zu haben, auch wenn sie nicht sofort umgesetzt werden können. Martin Luther King gilt sowohl als moderner Prophet als auch als beispielhafter Christ in der Nachfolge Jesu, der aus seinem Glauben heraus gewaltfrei gegen Diskriminierung und Rassismus eintrat.

Heute stellen sich Schülerinnen und Schüler anderen Herausforderungen und träumen ihre Zukunft von einer nachhaltigen, gerechten und friedlichen Welt. In der Fortbildung werden Ideen und Bausteine für ein Unterrichtsprojekt vorgestellt, die auch in einem Reader zum Mitnehmen gebündelt sind.

Anmeldung: www.schulreferate-online.de oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Dienstag, 05. Mai 2020 - 15:00 bis 18:00
Haus der Kirche, Rosentalstraße 6, 32423 Minden

Konfessionell-kooperatives Lernen im RU

Region Ostwestfalen-Lippe Schulreferat Herford - Dr.Manfred Karsch Kostenlos
Gebucht: 2 | Freie Plätze: Unlimitiert

Wie kann die Arbeit mit konfessionell heterogenen Lerngruppen im RU gelingen und zwar nicht nur so, dass die rechtlichen Vorgaben des KoKoRU berücksichtigt werden, sondern auch fachdidaktisch verantwortlich geplant und durchgeführt wird? Das war die Frage vieler Lehrer*innen, die an den Fortbildungen zum KoKoRU teilgenommen haben.

Eine Antwort auf diese Frage möchten die 12 Unterrichtsvorhaben bieten, die in von Manfred Karsch herausgegebenen Buch erschienen sind.

Leitung
Dr. Manfred Karsch
ReferentIn
Dr. Manfred Karsch, Rudolf Hengesbach, ehem Fachleiter für kath. RU am ZfsL Paderborn
Dienstag, 05. Mai 2020 - 15:00 bis 18:00
Seite 1/3
Start - Zurück - 1 2 3 - Weiter - Ende
1-10/24