Veranstaltungsübersicht

Anmeldung Kategorien 26 Suche Gebühren Veranstaltungsorte 75 Veranstalter 23 Karte

"Weißt Du, wer ich bin?" - Interreligiöses Lernen und Lehren im Unterricht

Region Ruhrgebiet Schulreferat Herne - Arnd Röbbelen € 10.00
Gebucht: 1 | Freie Plätze: 19

Viele unterschiedliche Perspektiven, Kulturen, Religionen und Werte treffen in der Schule zusammen. Sie stellen in Frage und/ oder bereichern sich gegenseitig. Auch die Fächergruppe Religion und Philosophie verändert fortlaufend ihr Gesicht. Jüdische, christliche, muslimische, alevitische Lehrkräfte im Fach Philosophie kommen mit Schülerinnen und Schülern über Fragen nach Gott und den Glauben, über Weltanschauungen und Weltverantwortung, den Sinn des Lebens ins Gespräch.

„Wie ist das mit Frauen und Männern? Welche Kleidung trägst Du? Kann ich Deine Heiligen Schriften anfassen? Was darf man während der Feiertage und was nicht? Welche Grundsätze gibt es beim Fasten? Gibt es religiöse Gedankentabus? Ist an den Festtagen schulfrei? Kann ich Dein Gotteshaus betreten?“ In den Blick kommt bei dieser Fortbildung das Christlich-islamische Lernen. Wir tauschen uns aus über Themen, die in den Schulen „auf der Hand“ liegen und darüber, wie Lernen und Zusammenleben im Dialog in einer pluralen Schulwirklichkeit geschehen können.

Leitung
Arnd Röbbelen
ReferentIn
Ursula August - Dozentin für interreligiöses Lernen, PI Villigst
Montag, 19. November 2018 - 15:00 bis 18:00
Kreiskirchenamt (Sitzungszimmer UG)

Oh Freude über Freude - Advent und Weihnachten kreativ gestalten

„Weihnachten - Ein Fest der Freude. Leider wird dabei zu wenig gelacht.“  So lautet ein Zitat des französischen Philosophen Jean-Paul Satre.  Mit diesem Vorurteil wollen wir gründlich aufräumen!

Leitung
Ina Annette Bierbrodt / Beate Brauckhoff, PI der EkvW in Villigst
Mittwoch, 21. November 2018 - 15:30 bis 18:00

"Theologische Stolpersteine II" - Deutungen der Botschaft von der Auferstehung

Region Ruhrgebiet Schulreferat Herne - Arnd Röbbelen Kostenlos
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Manchmal wollen Schüler*innen es im Religionsunterricht ganz genau wissen: „Wie soll so etwas wie Auferstehung möglich sein? Was meinen Sie, wenn Sie über Auferstehung sprechen? Glauben Sie selbst daran?“ Fragen, die daherkommen wie „theologische Stolperseine“, weil sie uns zu einer persönlichen Stellungnahme herausfordern.
Im letzten Halbjahr haben wir uns mit dem Thema „Deutungen der Kreuzigung“ beschäftigt. In dieser Fortbildung soll es um Infragestellung, Vergewisserung oder Findung eigener Positionen zum Thema „Auferstehung“ gehen. Unterrichtserfahrungen „am eigenen Leib“ sollen ebenso zur Sprache kommen wie Möglichkeiten, persönliche Fragen ins Unterrichtsgeschehen einzubinden. Teilnehmende werden aus der Fortbildung Anregungen und Material für eine Unterrichtseinheit zum Thema „Auferstehung“ mitnehmen.

Leitung
Arnd Röbbelen
ReferentIn
Arnd Röbbelen
Montag, 26. November 2018 - 15:00 bis 17:00
Kreiskirchenamt (Sitzungszimmer UG)

Marc Chagall-Der wache Träumer

Recklinghausen Schulreferat Recklinghausen - Petra Sinemus € 12.00
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Marc Chagall ist als der wohl größte Träumer in die Kunstgeschichte eingegangen. In seinen farbenprächtigen Bildern scheinen die Gesetze der Logik und Schwerkraft aufgehoben. Menschen, Tiere und fantastische Wesen schweben gemeinsam durch den Raum. Chagall selbst hat sich aber stets gegen das ihm verliehene Etikett eines weltfremden Träumers gewehrt. ‚Nennt mich einen Phantasten. Im Gegenteil, ich bin Realist. Ich liebe die Erde‘, stellte er korrigierend fest.

Die Ausstellung mit zahlreichen, selten gezeigten Leihgaben aus Privatbesitz taucht in Chagalls fantastische Bildwelten ein und geht den realen Inspirationsquellen seiner privaten Mythologie nach: seine Kindheit im weißrussischen Witebsk, sein jüdischer Glaube und seine Wahlheimat Paris.

(Text: Picasso-Museum Münster)

 

Leitung
Petra Sinemus, Schulreferentin
Sonntag, 02. Dezember 2018 - 15:00 bis 18:00

Workshop: Die Nervensägen - und ein guter Umgang mit ihnen.

Recklinghausen Schulreferat Recklinghausen - Petra Sinemus € 10.00
Gebucht: 12 | Freie Plätze: 13

Gewaltpräventive Maßnahmen haben zum Ziel, das Klassenklima und die Gruppenstruktur positiv zu verändern und zu fördern. Auf spielerische Weise werden Eskalationssituationen simuliert und anschließend reflektiert.

Der handlungsorientierte Workshop bietet Übungen zu folgenden Themenkomplexen: Kommunikation, Kooperation, Anti-Mobbing, Umgang mit schwierigen Schüler*innen, Gewaltprävention.

Kon­struk­tive Konfliktlösungsstrategien können sich daraus entwickeln. Möglichkeiten der Integration dissozialer Verhaltensweisen in das Gruppengeschehen durch Inanspruchnahme von Empathie werden vorgestellt.

Hinweise zu theoretischen Grund­lagen gibt es in der gebotenen Kürze. Ziel ist die Erweiterung des eigenen Handlungsrepertoires im Umgang mit schwierigen Unterrichts- bzw. Gruppensituationen. Empirische Studien zeigen, dass im Sinne sozialer Kompetenz trainierte Schul­klassen nicht nur angenehmer zu leiten sind, sondern auch nachweisbar effizienter lernen.

Die Materialien werden in digitaler Form zur Verfügung gestellt. Bitte bringen Sie einen USB-Stick mit!

 

Leitung
Petra Sinemus, Schulreferentin
ReferentIn
Stefan Carl, Schulreferent Soest
Mittwoch, 05. Dezember 2018 - 10:00 bis 16:00