Schulreferat Recklinghausen - Petra Sinemus

Informationen

Kommende Veranstaltungen

Ein Curriculum mit 5 Blöcken an vier Einzeltagen und einer zweitägigen Wochenendveranstaltung (Freitag/Samstag).

Mittwoch, 21. Februar 2018 bis Mittwoch, 27. Februar 2019 09:00 - 16:00
Schule und belastende Ereignisse

Immer wieder geraten wir in der Schule in außergewöhnliche belastende Situationen, wie den Tod eines Schülers, Kollegen oder eines Familienangehörigen…

Dann stellt sich die Frage: Was ist zu beachten? Was ist zu unterlassen? Was kann ich tun? Auf wen muss ich achten? Wer achtet auf mich?

Dieses Seminar gibt einen ersten Einblick in den Umgang mit belastenden Ereignissen.

Wir wollen uns auseinandersetzen mit den Themenbereichen:

- Fight, Flight, Freeze. Reaktionen auf außergewöhnliche (belastende) Ereignisse. Vom Umgehen mit alten biologischen Programmen in der modernen Welt.

- Verhinderung von Retraumatisierung

- Zutrauen in die „normale“ Bewältigung von belastenden Situationen

Das Seminar bietet praktische Übungen und Material zum Mitnehmen. Bitte bringen Sie einen Stick mit.

Mittwoch, 06. Februar 2019 - 09:30 bis 16:00
Besuch der didacta

Vom 19. bis 23. Februar findet die größte europäische Fachmesse für Bildungswirtschaft "didacta" statt.

In diesem Jahr bieten wir die Möglichkeit, gemeinsam mit Religionskolleg*innen nach Köln fahren. Je nach Anzahl der Teilnehmenden fahren wir mit der Bahn oder mit einem Gemeindebulli. Freikarten gibt es in der Regel an den Schulen, alle weiteren Kosten werden umgelegt.

Donnerstag, 21. Februar 2019 bis Samstag, 23. Februar 2019 08:00 - 17:00
Köln Messe, Messeplatz 1, 50679 Köln
Mit Filmen die Perspektive wechseln- (andere) Religion(en) im Film

Filme erzählen Geschichten aus einer anderen Perspektive. Sie führen den Betrachter in eine

fremde Welt und konfrontieren z.B. mit anderen Kulturen oder Religionen. Die Verschiedenheit von

Kulturen, so der Soziologe René König, besteht darin, dass die gleichen Probleme ein wenig anders

gelöst werden. Somit ist jede Filmreise immer auch ein Stück Reflexion der eigenen vertrauten 

Welt. Am Beispiel ausgewählter Ausschnitte soll untersucht werden, mit welchen Gestaltungsmitteln

es Filmen gelingt, Empathie für den Anderen zu fördern oder Hass auf das Fremde zu schüren.

Vorgestellt werden dabei auch Basismethoden für den Einsatz von Filmen im Unterricht. Zum

Einsatz kommen Filme, die sich für den Unterricht eignen und zu denen filmpädagogisches

Begleitmaterial vorliegt. Ergänzt wird die Veranstaltung durch Hinweise zu

Fachliteratur, Bezugsquellen für Filme mit Ö-Recht etc.

 

Michael M. Kleinschmidt organisiert und kuratiert

seit 2001 filmpädagogische Projekte, Filmreihen,

Filmprogramme und andere Filmveranstaltungen,

darunter das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen

(Künstlerische Leitung) und die Reihe „Kirche

und Kino“ in Recklinghausen. Als Medien- und

Religionspädagoge ist er freiberuflich als Referent

bei Veranstaltungen zum Thema „Film“ tätig. Er ist

außerdem freier Autor von medienpädagogischem

Begleitmaterial zu einzelnen Filmen (Film-Hefte,

Kino & Curriculum).

Mittwoch, 06. März 2019 - 15:00 bis 18:00
Aufeinander zugehen-gemeinsam Schätze teilen.

Viele unserer Kinder machen es uns vor. Vorbehaltlos gehen sie aufeinan-der zu und entdecken schnell, dass sie Freundinnen und Freunde werden können. Und dann beginnen sie zu fragen. Es sind die großen Fragen nach dem Woher und Wohin ihres Lebens. Dabei ist irgendwann auch die Frage nach Gott im Raum, diesem ge-heimnisvollen Wort, von dem sie ah-nen, dass die Suche ihrer Seele nach Lebens-sinn hier Nahrung finden kann. Dabei beobachten sie auch Unterschiede. Beim Feiern und Beten, in der Kultur Zuhause. Sie fragen: Wie ist das mit Gott bei euch? Wie ist das mit Allah bei euch?

In der Fortbildung wird es eine Einfüh-rung in Islam und Christentum geben, was uns eint und trennt. Glaubensge-schichten, die wir miteinander teilen, werden erzählt. Gemeinsam wollen wir im Singen Gott loben. Und Gemeinsam Schätzen teilen.

Montag, 11. März 2019 - 15:00 bis 18:00
Kurzfilme im Religionsunterricht im Rahmen des 10. kirchl. Filmfestivals

Kurzfilme ( nicht nur ) für die Bildungsarbeit

Das kirchliche Filmfestival präsentiert auch in diesem Jahr wieder drei besondere Kurzfilme, die sich für den Religionsunterricht eignen. Filme spiegeln gesellschaftliche Entwicklungen und Fragen wieder, mit denen sich auch Religionsunterricht beschäftigt. In Kooperation bieten wir die Kurzfilme als Fortbildungs-veranstaltung an. Sie können sich über das Schulreferat anmelden, bekommen die Karten und die Fortbildungsbescheinigung. Die genauen Titel der Filme standen bei Redaktionsschluss noch nicht fest, werden aber zeitnah unter http://www.kirchliches-filmfestival.de/ bekanntgegeben.

Im Gespräch mit den Filmemachern sollen die Möglichkeiten für den Einsatz im Unterricht diskutiert werden.

Samstag, 16. März 2019 - 15:00 bis 18:00
Cineworld Recklinghausen, Kemnastr. 3, 45657 Recklinghausen
Leßmann I

Schreiben – Individuelle und gemeinsame Lernwege in Grundschule und Sekundarstufe I

Wenn Schüler und Schülerinnen im Unterricht die Möglichkeit erhalten, eigene – individuell bedeutsame – Texte zu verfassen, dann bilden diese Texte eine wertvolle Basis für die Entwicklung von Textwissen und Schreibkompetenzen innerhalb der Klasse als Schreibergemeinschaft. In der Veranstaltung wird das Setting der Schreibzeit vorgestellt: Schreiben eigener Texte, Autorenrunde, Roter Faden, Text-Hand, Schreibberatung/Schreibkonferenzen, Präsentation und Veröffentlichung von Texten. Anregungen für die Leistungsüberprüfung ergänzen die Ausführungen. Durch Input, Einblicke in den Unterricht (Filmspots) und Erprobungen werden die Kolleginnen und Kollegen eingeladen, die eigene Konzeption von Unterricht zu bedenken und weiterzuentwickeln.

Die Veranstaltung richtet sich an Kolleginnen und Kollegen, Lehramtsanwärter/-innen und Fachkonferenzen der Grundschule, der Sekundarstufe I und der Förderzentren.

Wer sich auf die Veranstaltung vorbereiten möchte, findet Informationen unter www.beate-lessmann.de.

Dienstag, 07. Mai 2019 - 11:00 bis 14:00
Leßmann II

Rechtschreiben – Individuelle und gemeinsame Lernwege in Grundschule und Sekundarstufe I

Rechtschreiblernen ist gemäß der KMK-Bildungsstandards als integrativer Bestandteil des Schreibens von Texten anzulegen. In dieser Veranstaltung werden dafür konkrete Bausteine vorgestellt. Das Schreiben von persönlich bedeutsamen Texten bildet dafür eine wichtige Grundlage. Insbesondere die eigenen Texte der Schüler/-innen werden zum Ausgangspunkt für die Wortschatzarbeit, für das Lernen an individuellen Fehlerschwerpunkten sowie für das zielgerichtete Anwenden von Arbeitstechniken. Ergänzt wird das individuelle Lernen durch das gemeinsamen Nachdenken über Strukturen der Schrift in Rechtschreibgesprächen mit der ganzen Klasse. Neben fachlichen Bausteinen werden konkrete Anregungen für die Organisation eines individualisierenden, inklusiven Unterrichts vermittelt. Ferner werden Möglichkeiten der Überprüfung und Dokumentation individueller Leistungsentwicklungen vorgestellt. Einen guten Einstieg in die Darstellung und Erprobung der unterrichtspraktischen Anregungen zum Rechtschreiben am Nachmittag bietet die Veranstaltung am Vormittag.

Eingeladen sind Kolleginnen und Kollegen, Lehramtsanwärter/-innen und Fachkonferenzen der Grundschule, der Sekundarstufe I und der Förderzentren. Wer sich auf die Veranstaltung vorbereiten möchte, findet Informationen unter www.beate-lessmann.de.

Dienstag, 07. Mai 2019 - 15:00 bis 18:00
Leßmann III

Treffen für Multiplikatoren/-innen

Das Thema „Rechtschreiben“ ist derzeit bildungspolitisch gefragt. Nur so erklärt sich die Wende zu einem verbindlichen Grundwortschatz in einigen Bundesländern. Diese Veranstaltung dient dem Austausch über aktuelle Entwicklungen in Fachdidaktik und Forschung. Es werden zudem Moderationsbausteine und Filmsequenzen für die Aus- und Fortbildung vorgestellt.

Eingeladen sind Fachseminarleiter/-innen, Multiplikatoren/-innen in der Fortbildung, Mitglieder der Kompetenzteams, Fachkonferenzvorsitzende

Dienstag, 07. Mai 2019 - 18:30 bis 20:15
Gemeinsamkeiten stärken- Unterschieden gerecht werden

Obligatorische Fortbildung zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsunterrichts in NRW, Kooperation: PI Villigst, PI Bonn, und LAG Essen.

Ab dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis eines geänderten Erlasses die Kooperation zwischen dem evang. und kath. Religionsunterricht in der Grundschule erweitert werden. Die Fortbildung will helfen die Qualität zu sichern und legt Wert auf die Stärkung der konfessionellen Gemeinsam-keit bei gleichzeitiger Wahrnehmung der beste-henden Unterschiede.

Von der Schärfung des Konfessionsbewusstseins der Lehrenden über die Frage der curricularen Ausgestaltung des konfessionell-kooperativen RUs seitens beider Fachgruppen bis hin zu besonderen religions-didaktischen Akzenten reichen die Themen der Veranstaltung, Der Besuch für die antragstellenden Schulen ist obligatorisch. Es wird erwartet, dass jeweils ein/e Vertreter*in / Fachsprecher*in der evangelischen und der katholischen Fachschaft einer Schule gemeinsam daran teilnehmen. Das setzt den Besuch der Einführungsveranstaltung, zu der die Schulaufsicht im Herbst 2017 eingeladen hat, bereits voraus.

Zielgruppe: Lehrer*innen an der Primarstufe

Mittwoch, 08. Mai 2019 - 09:30 bis 17:00