Im Sommer 2017 sind Vereinbarungen zur Einführung des konfessionell-kooperativen Religionsun­terrichts (KoKoRU) in Nordrhein-Westfalen zwischen den beteiligten (Erz-) Bistümern und den evangelischen Landeskirchen unterzeichnet worden. Auch wurde vom Schulministerium der Runderlass zum Reli­gionsunterricht in NRW aus dem Jahr 2003 im August 2017 erweitert, um neben der bisherigen Or­ganisationsform des konfessionellen Religionsunterrichts auch dem konfessionell-kooperativen Re­ligionsunterricht eine gesicherte Rechtsgrundlage zu geben.

 

Zum Schuljahresbeginn 2018j19 soll der konfessionell-kooperative Religionsunterricht für Grund­schulen und Schulen der Sekundarstufe I auf Antrag innerhalb des Gebiets der beteiligten Landeskir­chen und (Erz-) Bistümer möglich werden. Für Berufskollegs ist aufgrund einer längeren Vorberei­tungszeit erst eine Beantragung zum Schuljahresbeginn 2020/21 möglich.

 

Weitere Informationen:

 

FAQs ZU KoKoRU

Erlassänderung zum KoKoRU

Vereinbarung der Kirchen zu KokoRU

Termine Fortbildungen im Rahmen des Antragsverfahrens

Termine Informationsveranstaltungen in den Regionen