Veranstaltungsübersicht

Kurzfilme zur Shoa. Spielzeugland und Erbgut

"Der 27. Januar, der Tag der Befreiung von Auschwitz, ist daher kein Feiertag im üblichen Sinn. Er ist ein "DenkTag": Gedenken und Nachdenken über die Vergangenheit schaffen Orientierung für die Zukunft." 

Zwei Kurzfilme bieten die Möglichkeit, das Erinnern dem Vergessen entgegenzusetzen. 
SPIELZEUGLAND: Bei der Deportation einer Nachbarsfamilie muss sich eine Frau zwischen Wahrheit und Lüge entscheiden, um ein Leben zu retten. 
ERBGUT: Ein Großvater hat ein besonders Erbstück für seinen Enkel bereit, dass er aus seiner Zeit als Aufseher im KZ Auschwitz mitgebracht hat. Wird der Enkel das Erbe antreten?"

Manfred Karsch wird die Filme präsentieren und das von ihm erstellte Material vorstellen. Die Filme sind kostenlos über die Medienzentrale der Kirche downloadbar. Ein Link wird in der Veranstaltung zur Verfügung gestellt. 

Montag, 25. Januar 2021 - 16:00 bis 18:00

Maß nehmen - Biblische Geschichten mit dem Zollstock erzählen

Region Ruhrgebiet Schulreferat Dortmund Ina-Annette Bierbrodt € 10.00
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Mit Zollstöcken lassen sich nicht nur Längen vermessen, sondern auch Geschichten erzählen. Mit ein bisschen Fantasie wird aus einem Zollstock ein Stern, ein Kamel ein Becher und vieles mehr. Im Zeitalter der Digitalisierung ist der Zollstock ein überraschendes Tool, um die Sprachfähigkeit und die körperliche Koordination der Schüler*innen zu fördern. Der Zollstock weckt die Neugierde der Schüler*innen und unterstützt ihre Kreativität ....weitere Informationen und Anmeldung

Zielgruppe: Lehrer*innen der Schulstufen 1-6

Ggfs. wird die Fortbildung als Online-Seminar angeboten.

Leitung
Ina Annette Bierbrodt
ReferentIn
Beate Brauckhoff, Pädagogisches Institut Villigst
Mittwoch, 03. Februar 2021 - 15:00 bis 18:00

Mit Bilderbüchern durch das Jahr

Region Ostwestfalen-Lippe Schulreferat Minden-Lübbecke-Vlotho Ulrike LIpke Kostenlos
Gebucht: 5 | Freie Plätze: Unlimitiert

Eine Stunde für kleine und große Fragen zum Glück

Bilderbücher eignen sich in besonderer Weise Themen und Fragen der Schüler*innen auf zu greifen und mit Lehrplanthemen im Religionsunterricht zu verknüpfen. Bilderbücher machen Lernenden und Lehrenden einfach Spaß!

Zu Beginn dieses Jahres soll es um das Glück gehen. Bin ich glücklich? Haben wir Glück?
Was ist das eigentlich? Und kann man in Coronazeiten überhaupt davon reden?
Was versprechen eine Anleitung zum Glücklichsein und ein positiver Jahresrückblick 2020?

In jeweils einer Stunde wird es an mehreren Terminen um ein oder mehrere Bücher gehen. Neue und neu zu entdeckende Bilderbücher werden vorgestellt, Impulse für den unterrichtlichen Einsatz erprobt und Material für den persönlichen Gebrauch zur Verfügung gestellt.

Durchführung als Zoomkonferenz, ein Link wird per Mail versendet.

 

Leitung
Ulrike Lipke
ReferentIn
Ulrike Lipke
Donnerstag, 04. Februar 2021 - 17:00 bis 18:00

RU in der Sek II 2021/1

Hagen Schulreferat Hagen - Dr. Christine Kress € 10.00
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 8

Angebote für die Sekundarstufe II

Die „Zwei-Reiche-Lehre“ Martin Luthers

[Teilnahmezahl aufgrund der Hygienevorschriften begrenzt und Teilnahme nur mit Anmeldung. Die Veranstaltung findet auf jeden Fall statt, ggf. als Online-Seminar am vorgesehenen Termin]

Für das Inhaltsfeld 4 „Die Kirche und ihre Aufgabe in der Welt“ ist im Kernlehrplan u.a. formuliert: „Die Schülerinnen und Schüler beurteilen das Verhältnis der Kirche zum Staat an ausgewählten Beispielen der Kirchengeschichte“.
Das Verhältnis von Kirche und Staat, Gesellschaft und Religion wurde in der Vergangenheit und wird häufig bis in die Gegenwart hinein maßgeblich von Luthers sogenannter „Zwei-Reiche-Lehre“ bestimmt. Die prinzipielle Trennung von Staat und Kirche ist spätestens seit Mitte des 20. Jahrhunderts allgemein anerkannt. Aber welche Konsequenzen erwachsen aus dieser prinzipiellen Trennung und wie sind in Luthers Konzeption und deren Rezeption in der evangelischen Theologie Schnitt– und Konfrontationspunkte der beiden Bereiche zu verstehen?

Termin: Dienstag, 09.02.2021, 15:00 - 18:00 Uhr
Referentin: Stefanie Albrecht (Fachleiterin ZfsL Hagen)
Ort: noch offen (Hagen oder Haus der Kirche in Schwelm)
Kursentgelt: 10,00 €
Zielgruppe: Lehrende der Sekundarstufe II

 

Leitung
Dr. Christine Kress
Dienstag, 09. Februar 2021 - 15:00 bis 18:00

Fake - Fact - Fiktion - Verschwörungstheorien als Thema im RU

Region Ruhrgebiet Schulreferat Dortmund Ina-Annette Bierbrodt Kostenlos
Gebucht: 0 | Freie Plätze: 12

Verschwörungstheorien sind möglicherweise so alt wie die Menschheit. Sie bieten einfache Wahrheiten und Erklärungsmodelle für komplexe Vorgänge in der Welt. Krisenzeiten - wie die Corona-Pandemie-, aber auch existentielle Umbruchsituationen fördern die Entstehung und die Entwicklung. Im digitalen Zeitalter können sich Verschwörungstheorien in sekundenschnelle über die ganze Welt verbreiten. So prägen Verschwörungstheorien auch die Lebenswelt der Schüler*innen. Sie begegnen ihnen im Internet und im Freundes- und Familienkreis. Sie sind aber selten Gegenstand eines Unterrichtsvorhabens im Religionsunterricht .... weitere Informationen und Anmeldung 

Zielgruppe: Religionslehrer*innen Sek I und Sek II

Leitung
Ina Annette Bierbrodt
ReferentIn
Andreas Hahn, Dortmund
Donnerstag, 11. Februar 2021 - 15:00 bis 18:00

„Antisemitismus im Bildungsbereich“ – Erscheinungsformen und Handlungsstrategien

In den letzten Jahren berichteten Medien vermehrt von antisemitischen Vorfällen an Schulen. Auch gesamtgesellschaftlich erfährt das Thema, spätestens seit dem Anschlag auf eine Synagoge in Halle im Oktober 2019, eine zunehmende Öffentlichkeit. Damit verbunden ist die Forderung nach einer umfassenden Strategie zur Bekämpfung von Antisemitismus.

 

Leitung
Adelheid Zühlsdorf-Maeder
ReferentIn
Katja Hauser
Donnerstag, 11. Februar 2021 - 16:00 bis 18:30
Online-Seminar

Wie Sie aus der Negativspirale aussteigen können

Herausfordernde Zeiten im Schulalltag gut überstehen

Durch die Pandemie müssen Lehrkräfte flexibel auf neue Anforderungen reagieren und diese umsetzen. Das zehrt an den Kräften. Gerade im Schulalltag haben Sie vielleicht auch das Gefühl nur noch zu funktionieren. Möglicherweise fragen Sie sich, wie Sie allen Anforderungen gerecht werden sollen. Sie sind müde davon, sich immer wieder anpassen zu müssen? Ängste und Sorgen prägen ihren Alltag?

In ihrem interaktiven Vortrag gibt Ihnen Frau Ufermann Hinweise und macht Angebote, aus Negativspiralen auszusteigen und wieder zu mehr Selbstwirksamkeit zu gelangen. Sie wird den Teilnehmer*innen einen Raum eröffnen, in dem Sie sich selbst und Ihren Bedürfnissen begegnen können. Mit konkreter Anleitung können die Teilnehmenden zu neuer Kraft kommen und für sich stärkende innere Sätze formulieren.

Der digitalgestützte Vortrag ist geprägt von kurzen Impulsen, Anleitungen zur Ressourcenaktivierung sowie aktiven Energetisierungs- und Entspannungsübungen, die jeder Einzelne im Alltag einfach umsetzen kann.

Referentin: Nadine Ufermann, Lehrerin, Supervisorin, Coach (DFC)

Digitales Angebot, kostenlos

Auf 15 TN begrenzte Zoomkonferenz (gem. deutschem bzw. europäischem Datenschutz)

Anmeldung: www.schulreferate-online.de oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bitte bis 7. Februar 2021.

Leitung
Ulrike Lipke
ReferentIn
Nadine Ufermann, Lehrerin, Supervisorin, Coach (DFC)
Donnerstag, 11. Februar 2021 - 16:00 bis 18:00

Mit Petrus und Maria durch die Passions- und Osterzeit

Region Ostwestfalen-Lippe Schulreferat Minden-Lübbecke-Vlotho Ulrike LIpke Kostenlos
Gebucht: 0 | Freie Plätze: Unlimitiert

Mit Petrus und Maria wird die Passion Jesu vom Einzug in Jerusalem bis zum Ostermorgen zusammenhängend gestaltet.
In zwei Modulen lernen Sie verschiedene kurze Lernarbeiten rund um die Person des Petrus und ergänzend um Maria als Osterzeugin kennen.

Petrus wird in biblischen Erzählungen facettenreich skizziert, seine innere Zerrissenheit und sein ambivalentes Verhalten kennzeichnen seine enge Verbindung zu Jesus in all ihren Höhen und Tiefen. Gerade deshalb können die Geschichten von der Freundschaft der beiden Männer für die Schüler*innen bedenkenswert sein: Freundschaft schließen, jemandem vertrauen, zu ihm stehen, aber auch feige sein. Diese Freundschaft bleibt über den Tod hinaus und Petrus erfährt Vergebung und Neuanfang. Zu diesem Blick auf die Osterbotschaft und die Osterzeugen gehört unbedingt die Begegnung mit Maria. Auch sie lädt zur Bearbeitung im (Distanz-)Unterricht ein.

Das vorgestellte Material steht Ihnen zum persönlichen Gebrauch zur Verfügung.
Für beide Veranstaltungsmodule (16.02. sowie 02.03.2021) gibt es eine gemeinsame Anmeldung.

Referenten: Ulrike Lipke, Manfred Karsch

Anmeldung: www.schulreferate-online.de oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Leitung
Ulrike Lipke
ReferentIn
Ulrike Lipke
Dienstag, 16. Februar 2021 - 16:00 bis 18:00

„Der ganz alltägliche Antisemitismus“

Häufig wird Judenfeindschaft immer noch als historisches Phänomen betrachtet und vorwiegend mit dem Nationalsozialismus verknüpft.

Leitung
Olaf Maeder
ReferentIn
Prof. Dr. Reinhold Mokrosch
Mittwoch, 17. Februar 2021 - 19:00 bis 21:00
Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Kirchstr. 5, 49492 Westerkappeln

Vertiefungskurs „Kirchenkampf in Westfalen“

Gegenstand des Online-Seminars ist es, in die verschiedenen Institutionen, Ämter und Strukturen dieser Epoche einzuführen.

Leitung
Dr. Thorsten Jacobi
ReferentIn
Dr. Thorsten Jacobi
Mittwoch, 24. Februar 2021 - 15:00 bis 17:00
Online-Seminar
Seite 1/5
Start - Zurück - 1 2 3 4 5 - Weiter - Ende
1-10/44