Schulreferat Herford - Dr.Manfred Karsch

Referat für pädagogische Handlungsfelder des Kirchenkreises Herford 
Hansastraße 60, 32049 Herford
Tel.: 05221 988451
Fax: 05221 988 544
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
web: www.schulreferat-herford.de
Informationen

Kommende Veranstaltungen

VOKATIONSTAGUNG - Aber wenn es drauf ankommt

Das Zusammenleben mit Geschwistern ist eine Quelle ambivalenter Erfahrungen. Das spiegeln vielfältig biblische Geschichten im Alten und Neuen Testament wieder und leisten so im Religionsunterricht einen theologischen Beitrag zur Identitätsbildung und Lebensbewältigung der Schüler*innen aller Schulstufen. Biblische Textbeispiele werden in der Tagung inhaltlich sowie didaktisch-methodisch für den Einsatz im Unterricht bearbeitet werden. Ergänzend werden bibeldidaktische Herausforderungen im RU reflektiert. Gleichzeitig bilden die Vorbereitungen der Vokation und des feierlichen Gottesdienstes einen zweiten Schwerpunkt der Tagung. In diesem Gottesdienst erhalten Sie die Vokation.

 

 

Montag, 09. März 2020 bis Freitag, 13. März 2020 09:00 - 18:00
Interaktive digitale Arbeitsmaterialien und Filmsequenzen für den Religionsunterricht erstellen und einsetzen

Die Arbeit mit digitalen Medien wird künftig immer mehr in den Schulalltag und in die Durchführung von Unterricht Einzug halten. Didaktisch und methodisch sinnvoll - und auch für Schüler*innen und Lehrer*innen interessant - wird die Verwendung digitaler Medien aber nur, wenn sie nicht nur bewährte Medien ersetzen, sondern modifizieren, ergänzen oder gar neue Aufgabenformate entstehen lassen.

Viele solcher Möglichkeiten können durch die vielfältigen  Module von h5p kostenlos realisiert werden:

 

Dienstag, 17. März 2020 - 15:00 bis 18:00
Mit digitalen Medien im  Religionsunterricht lernen und lehren - Apps für Notebook, Smartphone und Tablet im Unterricht nutzen
  • Schülerinnen und Schüler bearbeiten eine Aufgabe an einem Tablet und präsentieren ihr Ergebnis in der Lerngruppe über eine Projektion am Beamer oder Monitor vor.
  • Eine Schülergruppe interviewt mit Smartphone und Mikrofon Experten einer Konfession oder Religion zu einem Thema des Religionsunterrichts und schneiden die Interviews für eine Präsentation in der Lerngruppe.
  • Die Schülerinnen und Schüler nutzen ein Chatprogramm, um mit einer Schülergruppe der Partnerschule über „Gott und die Welt“ zu diskutieren.
  • Eine Schülergruppe wählt die Bilder von einem Besuch in der katholischen und evangelischen Kirche für die Gestaltung eines virtuellen Rundgangs durch die Gotteshäuser aus.
  • Zur Evaluation eines Themas erstellen die Schüler*innen ein digitale Quiz.


Dies sind nur einige der Möglichkeiten, digitale Medien im und für den Religionsunterricht zu nutzen. Welche Apps (Programme) stehen für diese und andere Aufgaben zur Verfügung? Welche Hardware ist nötig und woher bekomme ich die Programme? Welche digitale Kompetenzen des Digitalen Kompetenzrahmens NRW werden zusätzlich zu den Inhalten des RU angebahnt?
Manfred Karsch wird einige Apps mit den Teilnehmenden ausprobieren und auf ihre Möglichkeiten für das digitale Lernen und Lehren im RU prüfen. Einige Tablets werden zum Ausprobieren zur Verfügung stehen. Wer möchte, kann sein eigenes Tablet oder Smartphone mitbringen.

Mittwoch, 18. März 2020 - 09:00 bis 12:00
Interaktive digitale Arbeitsmaterialien und Filmsequenzen für den Religionsunterricht erstellen und einsetzen

Die Arbeit mit digitalen Medien wird künftig immer mehr in den Schulalltag und in die Durchführung von Unterricht Einzug halten. Didaktisch und methodisch sinnvoll - und auch für Schüler*innen und Lehrer*innen interessant - wird die Verwendung digitaler Medien aber nur, wenn sie nicht nur bewährte Medien ersetzen, sondern modifizieren, ergänzen oder gar neue Aufgabenformate entstehen lassen.

Viele solcher Möglichkeiten können durch die vielfältigen  Module von h5p kostenlos realisiert werden:

 

Mittwoch, 18. März 2020 - 13:00 bis 16:00
Regionalgruppe SCHULSEELSORGE

Die Schulreferate der Ev. Kirchenkreise Herford, Minden-Lübbecke und Vlotho starten zusammen mit den Schulreferat der Lippischen Landeskirche im zweiten Schulhalbjahr 2019/2020 eine Regionalgruppe Schulseelsorge.

Schulseelsorge ist ein sinnvoller Beitrag zum Schulleben und zur Schulkultur.

Schulseelsorger*innen sind Religionslehrkräfte, die an der Qualifikation Schulseelsorge, die vom Pädagogischen Institut der Landeskirche in Villigst angeboten wird, teilgenommen haben. Dazu gehören auch alle Schulpfarrer*innen, die als kirchliche Lehrkräfte in Schulen arbeiten.

 

Aber auch viele Religionslehrer*innen, die bisher keine spezielle Ausbildung mitgemacht haben, leisten ihren Beitrag zur Schulseelsorge in Form von Gottesdiensten, Pausenmeditationen oder Beratungsgesprächen über „Gott und die Welt“.

Alle diese Lehrkräfte laden wir zu einer Regionalgruppe Schulseelsorge ein. Ein erstes Treffen findet an diesem Termin statt:

 

Donnerstag, 26. März 2020 - 15:30 bis 18:00
Evangelische Kirchengemeinde Lockhausen Leopoldshöher Straße 5 32107 Bad Salzuflen
Gemeinsamkeiten stärken - Unterschiede gerecht werden

Mit dem Schuljahr 2018/19 ist es möglich, in der Grundschule und der SEK I aller Schulformen konfessionell-kooperativen Religionsunterricht, kurz KoKoRU genannt, als Organisationsform einzuführen. Das Land NRW hat festgelegt, dass künftig Anträge für KoKoRU jeweils zum 31. Januar für das kommende Schuljahr gestellt werden können.

 Der Erlass zum KoKoRU sieht vor, dass alle Lehrkräfte, die in dieser Organisationform RU erteilen, an einer obligatorischen Fortbildung teilnehmen, die immer von ev./kath. Moderator*innen-Teams der Bistümer und Landeskirchen durchgeführt und gesondert für Grundschule oder SEK I angeboten werden. Die teilnehmenden Lehrkräfte sind für die Ganztagsfortbildung vom Unterricht befreit.

  • Fortbildungen für Lehrkräfte an Schulen, an denen KoKoRU bereits eingeführt ist (Typ B)

Nach einer Einführung in die rechtlichen Rahmenbedingungen des KoKoRU arbeiten die Teilnehmenden an folgenden Themen: Meine Rolle als ev./kath. Religionslehrer*in in konfessionell und religiös heterogenen Lerngruppen; fachliches Wissen und Kompetenzen mit differenzsensibler Unterrichtsplanung sowie deren Umsetzung zur Erteilung von KoKoRU.

 

 

Dienstag, 21. April 2020 - 09:00 bis 16:00
Wundergeschichten im RU der Grundschule

Die Erarbeitung von Wundergeschichten Jesu im Religionsunterricht setzt einen kompetenten Umgang mit diesen Texten voraus, um sie verantwortlich mit Kindern im Grundschulalter zu erkunden. Im Kompetenzbereich 6 „Jesus Christus begegnen“ des Lehrplans werden einige Wundergeschichten als Inhalte benannt, u.a. die Heilung eines Blinden, die Heilung des Gelähmten und die Sturmstillung.

„Wozu sind Geschichten gut, wenn sie nicht einmal wahr sind?“ Neben grundsätzlichen Überlegungen zum Verstehen neutestamentlicher Wundergeschichten für die Lehrkräfte werden in dieser Veranstaltung Unterrichtsmaterialien und Vorschläge für die Arbeit mit diesen Wundergeschichten vorgestellt. Dabei wird es auch darum gehen, Wundergeschichten als Inklusionsgeschichten zu entdecken: Durch die Begegnung mit Jesus werden Menschen, die am Rande oder außerhalb der Gesellschaft leben, in die Gemeinschaft aufgenommen.

Ein Reader zum Mitnehmen stellt drei Unterrichtsprojekt zu diesen drei Wundergeschichten vor.

 

Montag, 27. April 2020 - 15:00 bis 18:00
Konfessionell-kooperatives Lernen im RU

Wie kann die Arbeit mit konfessionell heterogenen Lerngruppen im RU gelingen und zwar nicht nur so, dass die rechtlichen Vorgaben des KoKoRU berücksichtigt werden, sondern auch fachdidaktisch verantwortlich geplant und durchgeführt wird? Das war die Frage vieler Lehrer*innen, die an den Fortbildungen zum KoKoRU teilgenommen haben.

Eine Antwort auf diese Frage möchten die 12 Unterrichtsvorhaben bieten, die in von Manfred Karsch herausgegebenen Buch erschienen sind.

Dienstag, 05. Mai 2020 - 15:00 bis 18:00
ANIMANIMALS -  kleine Tiere ganz groß! -  Lernen mit Dreiminutenfilmen in Schule und Gemeinde

„Die Animanimals sind Tiere mit kleinen Schrullen. Jedes von ihnen erlebt ein absurdes Abenteuer, dass nur ihm passieren kann…“ So beschreibt Julia Ocker die kleinen Heldinnen und Helden ihrer Dreiminutenfilme, die auf den ersten Eindruck lustige Geschichten erzählen, beim zweiten und dritten Anschauen zum Nachdenken und Weiterdenken anregen, wenn z.B.

Das Krokodil vergeblich versucht, Salzstangen zu essen,

 

Mittwoch, 03. Juni 2020 - 15:00 bis 18:00
Gott und das Leid in der Welt

Warum eigentlich? Warum gibt es das Böse und das Leid in der Welt? Warum gibt es Krankheiten und Tod, Krieg und Gewalt gegen Unschuldige, Unfälle und Naturkatastrophen? Und vor allem: Warum betrifft es gerade mich? Und was hat Gott damit zu tun? Wer ist schuld oder wer trägt die Verantwortung?

Die Theodizee-Frage ist „die erste Einbruchstelle für den Verlust des Glaubens an Gott“. So die These von Karl-Ernst Nipkow. Gleichzeitig könnte die Auseinandersetzung mit der Theodizeefrage der Abschied „vom Leiden an falschen Gottesvorstellungen sein.“ Und schließlich haben Jugendliche nicht selten ein deistische Gotteskonzept: „Gott existiert, aber greift nicht in das Geschehen auf der Erde ein.“

 

 

Montag, 08. Juni 2020 - 16:00 bis 19:00