Nächste Veranstaltungen

  • Mo 30 .
    MärMar

    Im Schulalltag sind immer wieder schwierige Gespräche mit Eltern zu führen. Diese Gespräche sorgen bei vielen Lehrkräften für Verunsicherung.

    Info: Die Veranstaltung ist leider schon ausgebucht!

    Leitung
    Dr. Thorsten Jacobi
    ReferentIn
    Dipl. Psych. Gunhild Ortmeier u. Dipl. Sozialpäd. Ingo Brokhues
    Montag, 30. März 2020 - 14:00 bis 17:00
    Inklusionswerkstatt im Bioenergiepark Saerbeck, Im Bioenergiepark 8, 48369 Saerbeck
  • Mi 1 .
    AprApr

    Fasten als religiöse Praxis wird im Religionsunterricht oft im Kontext der Weltreligionen thematisiert. Was gibt es aus christlicher Sicht dazu zu sagen? Im evangelischen Bereich war es eine schon fast vergessene Tradition.

    Neu belebt und definiert wurde sie durch das Projekt „7 Wochen ohne“ in der vorösterlichen Fastenzeit, bei dem der Fokus weniger auf dem Verzicht als vielmehr auf dem Gewinn liegt, der durch eine bewusste Lebensgestaltung erfahren werden kann. Dabei geht es um Wertorientierung und Nachhaltigkeit, Mut zum Anderssein, die Entdeckung neuer Freiheit und Dankbarkeit.

    Diese Veranstaltung ist der Abschulss einer kleinen Fortbildungsreihe mit integrierter Experimentalphase zum Projekt 2020: „Zuversicht. Sieben Wochen ohne Pessimismus!“ ein.

    Bei diesem letzten Termin der Reihe werden nach der abschließenden Bilanz Möglichkeiten, die Idee von „7 Wochen ohne“ als performatives Element im Religionsunterricht einzubeziehen oder als Projekt im Rahmen der Schulseelsorge anzubieten, vorgestellt und diskutiert.

     

    TIPP: Wenn Sie Interesse haben, ein solches Projekt für 2021 in Ihre Arbeit einzubeziehen, melden Sie sich bitte vorab unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! !

    Leitung
    Andrea Seils
    Mittwoch, 01. April 2020 - 15:30 bis 19:00
    Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld
  • Do 2 .
    AprApr

    Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW der konfessionell-kooperative Religionsunterricht eingerichtet werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des KoKoRU ist die obligatorische Fortbildung für alle beteiligten Religionslehrkräfte.
    Die Veranstaltung richtet sich an Religionslehrer*innen, die den KoKoRU an ihrer Schule bereits eingeführt haben,  die aber noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben. Für sie ist der Besuch dieser Fortbildung „Typ B“ obligatorisch ...

    Zielgruppe: Religionslehrer*innen an Grundschulen

    Anmeldung über das Pädagogische Institut: www.pi-villigst.de/katalog-online  (Veranstaltungs-Nr.: 2061453)

    Kooperationsveranstaltung mit dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen, dem Pädagogischen Institut in Villigst und der Abteilung für Religionspädagogik im Erzbistum Paderborn

    Leitung
    Ina Annette Bierbrodt
    ReferentIn
    Veronika Arens-Wester, Bad Sassendorf
    Donnerstag, 02. April 2020 - 09:00 bis 16:00
  • Do 2 .
    AprApr

    Evangelische Schulseelsorge bietet Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und allen in der Schule tätigen Menschen Begleitung, Orientierung und Stärkung an.

    Dazu gehören unterschiedliche Bereiche: in kleinen und großen Krisen da sein, zuhören und Gespräche führen, im Lebensraum Schule Räume für religiöse und spirituelle Erfahrungen öffnen, das Schulleben gestalten mit dem Ziel einer menschenfreundlichen Schule, Öffnung von Schule und Vernetzung mit dem Umfeld.

    Die Landeskirche bietet dazu jährliche Qualifizierungskurse für evangelische Religionslehrer*innen und Schulpfarrer*innen an. Freie Plätze gibt es erst wieder für den Kurs 2021/2022. Deshalb möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich frühzeitig zu informieren und ggf. anzumelden.

    Thomas Schlüter, Dozent am Pädagogischen Institut der EKvW, wird das Verständnis evangelischer Schulseelsorge erläutern und das Konzept der Qualifizierung darstellen.

    Anmeldung und Information: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Leitung
    Andrea Seils
    ReferentIn
    Thomas Schlüter, Villigst
    Donnerstag, 02. April 2020 - 14:30 bis 18:00
    Haus der Kirche, Markgrafenstraße 7, 33602 Bielefeld
  • Di 21 .
    AprApr

    Mit dem Schuljahr 2018/19 ist es möglich, in der Grundschule und der SEK I aller Schulformen konfessionell-kooperativen Religionsunterricht, kurz KoKoRU genannt, als Organisationsform einzuführen. Das Land NRW hat festgelegt, dass künftig Anträge für KoKoRU jeweils zum 31. Januar für das kommende Schuljahr gestellt werden können.

     Der Erlass zum KoKoRU sieht vor, dass alle Lehrkräfte, die in dieser Organisationform RU erteilen, an einer obligatorischen Fortbildung teilnehmen, die immer von ev./kath. Moderator*innen-Teams der Bistümer und Landeskirchen durchgeführt und gesondert für Grundschule oder SEK I angeboten werden. Die teilnehmenden Lehrkräfte sind für die Ganztagsfortbildung vom Unterricht befreit.

    • Fortbildungen für Lehrkräfte an Schulen, an denen KoKoRU bereits eingeführt ist (Typ B)

    Nach einer Einführung in die rechtlichen Rahmenbedingungen des KoKoRU arbeiten die Teilnehmenden an folgenden Themen: Meine Rolle als ev./kath. Religionslehrer*in in konfessionell und religiös heterogenen Lerngruppen; fachliches Wissen und Kompetenzen mit differenzsensibler Unterrichtsplanung sowie deren Umsetzung zur Erteilung von KoKoRU.

     

     

    Leitung
    Dr. Manfred Karsch, Ulrike Rohe
    Dienstag, 21. April 2020 - 09:00 bis 16:00
    Gemeinsamkeiten stärken - Unterschiede gerecht werden
  • Mi 22 .
    AprApr

    Für einen spanenden Einstieg in eine neue Unterrichtsreihe eignet sich oft ein guter Kurzfilm, der ein Thema so entfaltet, dass es das Interesse der Schüler*innen weckt - oder er bringt im Verlauf einer Diskussion eine neue Perspektive ins Spiel. An welchen Stellen sich der Einsatz von Kurzfilmen eignet, wie damit gewinnbringend im Religionsunterricht gearbeitet werden kann, welche Beobachtungsaufgaben ein gelingendes Unterrichtsgespräch versprechen und vieles mehr erfahren Sie in dieser Fortbildung mit Michael M. Kleinschmidt. Als Medien- und Religionspädagoge verbindet er weitreichende Kenntnisse über Filme, ihre Einsatzmöglichkeiten in der Schule und die didaktische Verarbeitung ihrer Inhalte.

    Michael M. Kleinschmidt organisiert und kuratiert seit 2001 filmpädagogische Projekte, Filmreihen, Filmprogramme und andere Filmveranstaltungen, darunter das Kirchliche Filmfestival Recklinghausen (Künstlerische Leitung) und die Reihe "Kirche und Kino" in Recklinghausen.

    Leitung
    Arnd Röbbelen
    ReferentIn
    Michael M. Kleinschmidt (Religions- und Filmpädagoge)
    Mittwoch, 22. April 2020 - 15:00 bis 18:00
    Lutherhaus, Lutherstraße 1, 44625 Herne
  • Mi 22 .
    AprApr

    :rechtsextremen und rassistischen Haltungen und Worten im (Religions-)Unterricht
    angemessen begegnen


    Rechte bzw. rassistische Verhaltensweisen und Einstellungen fordern
    im Akutfall angemessenes pädagogisches Verhalten und bedürfen
    grundsätzlich einer didaktisch aufbereiteten Auseinandersetzung und
    Kontrastierung mit den Überzeugungen des christlichen Glaubens.
    Gerade Religionslehrkräfte am Berufskolleg sind hier gefragt, die Menschenfreundlichkeit
    Gottes in konkreten Situationen wirksam werden
    zu lassen: angemessen und klug dagegenzuhalten, wo ausgegrenzt und
    diffamiert wird, und Verständnis und Freude zu wecken für das größere
    „Wir“ der Menschheitsfamilie, der Kinder Gottes.
    Zu dieser Thematik hat im November 2019 eine erste Fortbildungsveranstaltung
    stattgefunden. Dabei ging es um die Situation in verschiedenen
    Bildungsgängen an den Berufskollegs wie auch darum, Begriffe wie
    Rechtsextremismus und Rassismus in ihrer Weite zu erfassen und die
    Funktionen für die Anhänger dieser Strömungen aufzudecken.
    In dieser weiteren Veranstaltung zum Thema liegt der Schwerpunkt auf
    pädagogischem und didaktischem Handeln. In praktischen Übungen
    soll eingeübt werden, wie wir in konkreten Situationen, sei es auf dem
    Schulhof oder im Religionsunterricht, angemessen reagieren können.
    Didaktische Konzepte und Unterrichtseinheiten bieten die Möglichkeit,
    zu agieren und rechte/rechtsextreme Haltungen aufzudecken und zu
    problematisieren auf dem Hintergrund des christlichen Menschenbildes.

    Zielgruppe: Die Fortbildung ist offen für alle, der Besuch der ersten Veranstaltung ist keine Voraussetzung. Die Fortbildung findet in Kooperation des evangelischen Bezirksbeauftragter und der katholischen Bezirksbeauftragte für die Berufskollegs statt.

     Leitung: Karl-Edzard Buse-Weber, Bezirksbeauftragter
    (evangelisch), Paderborn
    Gerti Lukei-Seefeldt, Bezirksbeauftragte
    (katholisch), Paderborn
    Dr. Siegfried Meier, Abt. Religionspädagogik, Paderborn

    Anmeldung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
    oder telefonisch bei Frau Risse 05251 125-1343

     

    Leitung
    Karl-Edzard Buse-Weber, Bezirksbeauftragter(ev.),Paderborn, Gerti Lukei-Seefeld, Bezirksbeauftragte (ka), Paderborn, Dr. Siegfried Meier, Abt. Religionspädagogogik, Paderborn
    ReferentIn
    Dario Schach (schach@mobile-beratung-owl.de)
    Mittwoch, 22. April 2020 - 15:00 bis 18:00
    IRuM Paderborn (Veranstaltungsraum), Am Stadelhof 10, 33098 Paderborn
    „Dir gebührt Achtung, weil du ein Mensch bist“:
  • Mi 22 .
    AprApr

    Im Rahmen dieses Workshops wird Gelegenheit gegeben, unter sachkundiger Beratung und mit Hilfe erprobter Gestaltungsideen eine multireligiöse Schulfeier zum Abschluss des Schuljahres zu planen.

    Leitung
    Dr. Thorsten Jacobi
    ReferentIn
    Ursula August, Christa Panten, Meral Cevik
    Mittwoch, 22. April 2020 - 15:30 bis 18:00
    Gesamtschule Lengerich, Margarethenstraße 1, 49525 Lengerich
  • Mi 22 .
    AprApr

    Das Seminar gibt einen Überblick über klassische und neuere Antworten auf die Frage, was Menschen zu Menschen macht. Ausgangspunkt ist die christliche Sicht, die von der Beziehung des Menschen zu Gott, zu sich selbst und den Mitgeschöpfen ausgeht.
    Positionen und Texte, die eingebracht werden, sind dem Inhaltsfeld 1 „Der Mensch in christlicher Perspektive“ im Kernlehrplan ‚Evangelische Religionslehre‘ für die Sekundarstufe II zugeordnet. Sie werden zugleich mit dem Inhaltsfeld 5 „Verantwortliches Handeln aus christlicher Motivation“ verknüpft.
    Eine inhaltsgleiche Veranstaltung findet am 18. März 2020 in Rheine statt.

    Leitung
    Dr. Jens Dechow
    ReferentIn
    Dr. Albrecht Willert
    Mittwoch, 22. April 2020 - 16:00 bis 18:15
  • Do 23 .
    AprApr

    Mit dem Schuljahr 2018/19 kann auf Basis des geänderten Runderlasses zum Religionsunterricht in NRW der konfessionell-kooperative Religionsunterricht eingerichtet werden. Eine wichtige Voraussetzung für die Antragstellung und die Einführung des KoKoRU ist die obligatorische Fortbildung für alle beteiligten Religionslehrkräfte.
    Die Veranstaltung richtet sich an Religionslehrer*innen, die den KoKoRU an ihrer Schule bereits eingeführt haben,  die aber noch nicht an einer entsprechenden Fortbildung teilgenommen haben. Für sie ist der Besuch dieser Fortbildung „Typ B“ obligatorisch ...

    Zielgruppe: Religionslehrer*innen Sek I

    Anmeldung über das Pädagogische Institut: www.pi-villigst.de/katalog-online (Veranstaltungs-Nr.: 2061454)

    Kooperationsveranstaltung mit dem Institut für Lehrerfortbildung in Essen, dem Pädagogischen Institut in Villigst und der Abteilung für Religionspädagogik im Erzbistum Paderborn.

    Leitung
    Ina Annette Bierbrodt / Sylke Pannek-Anders
    ReferentIn
    Rudolph Hengesbach, Brilon
    Donnerstag, 23. April 2020 - 09:00 bis 16:00
Seite 1/5
Start - Zurück - 1 2 3 4 5 - Weiter - Ende
1-10/49