Nächste Veranstaltungen

  • Do 19 .
    OktOct

    Die Interpretation des vierten Evangeliums ist in besonderer Weise Sache der Perspektive: Je nachdem, mit welcher "Brille" ich das Johannesevangelium lese, werden ganz unterschiedliche Facetten sichtbar. Die jeweilige Perspektive entscheidet darüber, wie die mit dem Kommen Jesu sich ereignende "Krisis" zwischen Licht und Finsternis, Geist und Fleisch, Gemeinede und Welt im Einzelnen entschlüsselt wird.

    Über Jahrzehnte dominierte die Auslegung R. Bultmanns das Verständnis dieses Evangeliums. Seitdem hat sich einiges getan, v.a. ist der Einfluss jüdischer Vorstellungen stark in den Fokus gerückt, was angesichts der antijüdischen Tendenzen bei Johannes zu einer produktiven Spannung führen kann. In dieser Fortbildung sollen verschiedene neuere Perspektiven auf das Johannesevangelium angerissen und in ihren interpretatorischen Konsequenzen vorgestellt werden. Sie richtet sich an Lehrerinnen und Lehrer mit Freude an der "Durchlüftung" ihrer exegetischen Kenntnisse, setzt aber keien Spezialkenntnisse voraus.

    Leitung
    Andrea Seils, Thilo Holzmüller
    ReferentIn
    Dr. Michael Korthaus
    Donnerstag, 19. Oktober 2017 - 15:30 bis 18:00
    Haus der Kirche, Bielefeld
    Das Johannesevangelium. Ein kollegial-diskursives theologisches Update
  • Do 19 .
    OktOct

    Israelische Volkstänze sind eine Synthese aus jüdischen und nichtjüdischen Volkstanzelementen. Nach der Gründung des israelischen Staates brachten die Zuwanderer Elemente aus ihren Emigrationsländern mit. So mischten sich slawische und sephardische sowie lokale und jüdische Elemente.

    Leitung
    Ina Annette Bierbrodt
    ReferentIn
    Marina Evel
    Donnerstag, 19. Oktober 2017 - 17:00 bis 19:15
    Jüdische Kultusgemeinde, Prinz-Friedrich-Karl-Straße 9, 44135 Dortmund
    Erez - Erez - Erez - Israelische Volkstänze
  • Mi 25 .
    OktOct

    Das Singen zur Gitarre stellt einen unmittelbaren Zugang zu Schülergruppen dar.

    Dieser Kurs richtete sich in erster Linie (aber nicht nur) an Lehrerinnen und Lehrer der Grundschulen, die einfache Lieder mit Gitarrenbegleitung in den Unterricht integrieren möchten.

    Spirituelle Lieder aus unterschiedlichen Kulturen werden im Mittelpunkt stehen. Notenkenntnisse werden dabei nicht vorausgesetzt, doch macht es durchaus Sinn, innerhalb des Kurses elementare Notenkenntnisse vermittelt zu bekommen.

    Folgetermine werden vereinbart. 

    Leitung
    Hans Hallwaß / Detlef Murzik
    Mittwoch, 25. Oktober 2017 - 15:30 bis 16:15
    Saitensprünge – Liedbegleitung zur Gitarre für Anfänger
  • Mi 25 .
    OktOct

    Das Singen zur Gitarre stellt einen unmittelbaren Zugang zu Schülergruppen dar.

    Dieser Kurs richtete sich in erster Linie (aber nicht nur) an Lehrerinnen und Lehrer der Grundschulen, die einfache Lieder mit Gitarrenbegleitung in den Unterricht integrieren möchten.

    Spirituelle Lieder aus unterschiedlichen Kulturen werden im Mittelpunkt stehen. Notenkenntnisse werden dabei nicht vorausgesetzt, doch macht es durchaus Sinn, innerhalb des Kurses elementare Notenkenntnisse vermittelt zu bekommen.

    Folgetermine werden vereinbart. 

    Leitung
    Hans Hallwaß / Detlef Murzik
    Mittwoch, 25. Oktober 2017 - 16:15 bis 18:00
    Saitensprünge – Liedbegleitung zur Gitarre für Fortgeschrittene
  • Sa 28 .
    OktOct

    Der Rundgang soll Erfahrungen vermitteln, ihn zu einem späteren Zeitpunkt mit Schülerinnen und Schülern durchzuführen. Er bezieht sich auf das Iserlohner Stadtgebiet und folgt den Spuren der Reformation von den Anfängen bis ins 18. Jahrhundert.

    Die Reformation in Iserlohn lässt sich nicht auf ein Datum festlegen, da die damaligen Herzöge von Cleve einen reformkatholischen Mittelweg verfolgten mit dem Ziel der Integration reformatorischer Bestrebungen.

    Zielgruppe: Weiterführende Schulen

    Leitung
    Götz Bettge / Brigitte Zywitz
    Samstag, 28. Oktober 2017 - 17:00 bis 18:30
    Oberste Stadtkirche Iserlohn (Treffpunkt)
    Auf den Spuren der Reformation – Ein Stadtrundgang durch Iserlohn
  • Mo 6 .
    NovNov

    Identität-Vertrauen-Mut. Diese drei theologischen Herzstücke der Reformation waren im Reformationssommer 2017 Grundlage für die Konficamps "Trust and Try" in Wittenberg im Rahmen des Reformationsjubiläums.

    In einem Projekt mit Schüler*innen des Gymnasiums Theodorianum Paderborn enstanden dazu handlungsorientierte Unterrichtseinheiten, die als Einstiegsmedium 3 kurze Filmclips verwenden. Die Filme und die darauf aufbauenden Unterrichtseinheiten waren für insgesamt 17.000 Jugendliche, Pfarrer*innen und Teamer*innen in den Konficamps der rote Faden zur Entschlüsselung der reformatorischen Anliegen für Menschen im 21. Jahrhundert.

    In der Fortbildung begleiten wir Pauline, Finn, Nils und Clara ein kurzes Stück in ihrem Leben und entfalten die dazu gehörigen Unterrichtseinheiten exemplarisch an der Pauline-Einheit.

    Alle Filme und die fertigen Unterrichtseinheiten mit detailliertem Verlaufsplan stehen allen Teilnehmer*innen anschließend zur Verfügung.

    Kosten: 10,00 Euro vor Ort zu entrichten

    Leitung: Burkhardt Nolte

    Montag, 06. November 2017 - 09:00 bis 16:00
    Ev. Paul-Gerhardt-Gemeindehaus Paderborn, Am Abdinghof 5, 33098 Paderborn
    Re-Formatiert - Pauline, Finn und Co.
  • Mo 6 .
    NovNov

    Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung wählt ihren Ansatzpunkt nicht bei den Inhalten, sondern bei den zu erwerbenden Kompetenzen und sucht danach die geeigneten Inhalte, Materialien und Medien für die Unterrichtsgestaltung. Welche Rolle kann dabei das Angebot eines Schulbuches bieten? Anhand des neuen Kursbuchs Religion 1 und 2 wird das Konzept eines Unterrichtsvorhabens vorgestellt und mit den Lehrkräften erarbeitet, wie aus diesem Materialangebot kompetenzorientierte Unterrichtsvorhaben erstellt werden können. Für jeden Teilnehmenden werden die Schulbücher kostenlos zur Verfügung gestellt.

    Leitung
    Dr. Manfred Karsch
    Montag, 06. November 2017 - 15:00 bis 18:00
    Kompetenzorientierte Unterrichtsplanung mit dem Kursbuch Religion 1 und 2
  • Di 7 .
    NovNov

    Das Thema konfessionelle Kooperation ist seit einiger Zeit nicht mehr aus Gesprächen mit Lehrerinnen und Lehrern, Schulleitung und allen, die irgendwie mit Religionsunterricht zu tun haben, wegzudenken. Aber um was genau geht es da eigentlich? Welche Organisationsformen sind möglich, welche Erwartungen, aber auch Bedingungen sind an die konfessionelle Kooperation geknüpft?

    Rainer Timmer, der Leiter des Pädagogischen Instituts der Landeskirche, wird zu diesen und anderen Fragen vor den Schulleitungen und deren Vertreter referieren und das zwischen den katholischen Bistümern und evangelischen Landeskirchen mit dem Land auszuhandelnde Modell vorstellen und Auskunft geben.

    Leitung
    Dr. Manfred Karsch
    ReferentIn
    Rainer Timmer, Leiter des pädagogischen Instituts der Evangelischen Kirche von Westfalen
    Dienstag, 07. November 2017 - 14:00 bis 16:00
    Religionsunterricht konfessionell-kooperativ
  • Di 7 .
    NovNov

    In der Fortbildung stellt Beate Brauckhoff, Schulreferat Dortmund, unterschiedliche Materialien vor und erzählt: Die Bedeutung der einzelnen Adventssonntage bezogen auf die Weihnachtsbotschaft; die Geschichte der Heiligen Familie in ihrer Spannung zwischen Weihnachten und Ostern; von der Entdeckung des Geheimnisses der Heiligen Drei Könige. An diesen Beispielen erläutert die Referentin die Grundzüge der Godly-Play-Methode, stellt neutestamentliche Materialien vor und gibt Hinweise für deren Einsatz in der Grundschule. Für jede(n) TeilnehmerIn steht ein Reader zur Verfügung.

    Zielgruppe:       Lehrkräfte Grundschule, Förderschule
    Leitung:             
    Ulrike Lipke

    Referentin:         Beate Brauckhoff, Schulreferat Dortmund

    Dienstag, 07. November 2017 - 15:00 bis 18:00
    Advent und das Geheimnis von Weihnachten mit Godly Play erzählt
  • Di 7 .
    NovNov

    In der Bibel werden Glaubensgeschichten erzählt. Aus diesen Geschichten haben sich im Laufe der Zeit theologische Begriffe entwickelt, die nicht so leicht zu durchdringen sind. Was verbirgt sich hinter den Begriffen: Gnade, Barmherzigkeit, Erlösung und Segen? Wie können Kinder begreifen, was hinter diesen Ausdrücken steht?

    Leitung
    Beate Brauckhoff
    Dienstag, 07. November 2017 - 15:30 bis 18:00
    Reinoldinum, Schwanenwall 34, 44135 Dortmund
    Glaubensinhalte erzählen - Von Barmherzigkeit bis Segen
Formularseite 1/8
Beginn - Zurück - 1 2 3 4 5 ... - Weiter - Ende
1-10/75